Die kleine Obstfibel

zurück
   

Obst ist ein Sammelbegriff für das essbare Fruchtfleisch oder die Samen kultivierter oder wildwachsender Bäume und Sträucher, die der menschlichen Ernährung dienen.

Man unterscheidet:

  • Kernobst (Äpfel, Birnen und Quitten)
  • Steinobst (Aprikosen, Kirschen, Pfirsiche, Pflaumen)
  • Beerenobst (Brombeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Preiselbeeren)
  • Schalenobst (Haselnüsse, Mandeln, Pistazien, Walnüsse)

außerdem gibt es:

  • Kapselfrucht (Bananen)
  • Fruchtstand (Ananas) Die aus südlichen Ländern stammenden Obstsorten bezeichnet man als Südfrüchte.

Obst zählt wegen seines Gehalts an Vitaminen, Spurenelementen, Fruchtsäuren, Frucht-, Trauben- und Rohzucker sowie Aromastoffen zu den wertvollsten Lebensmitteln.

Vermehrung und Anzucht der Obstgewächse wird in Obstbaumschulen von Fachleuten durchgeführt. Die Veredelung der Jungbäume geschieht auf geeigneten Unterlagen, da Anzucht aus Samen meist nicht möglich ist (Ausnahmen; Pfirsich, Aprikose). Stachel und Johannisbeeren lassen sich durch Stecklinge, Ableger oder Stockausschläge vermehren, Erdbeeren durch Rankenpflanzen ausgesuchter Mutterpflanzen.

              Seitenanfang              zurück